Probleme mit dem Autoverbinden von Netzlaufwerken

Ich nutze seit Jahren Netzlaufwerke mit meinem Server (Windows). Bisher gab es da nie Probleme. Bis ich auf Windows Homeserver 2011 (WHS) umgestiegen bin. Ich musste hier ein neues Passwort nutzen womit dann das übel seinen Lauf nahm.

Ich hab das Passwort selbstverständlich auf den Clients angepasst – trotzdem musste ich nach reboot der Clients immer wieder das Passwort eingeben. Ich habe dazu dann div. Tips gefunden – aber wollte nicht so wie ich:

Erfolglos probiert:
* Laufwerk trennen und per Windows-Explorer wieder verbinden (hacken bei „Verbindung beim Anmelden wiederherstellen“)
* Laufwerk per Konsole erstellt (net use t: \\meinserver.lan\freigabe PASSWORD /user:USERNAME /PERSISTENT:YES ) – auch hier musste ich das PW immer wieder händisch rein (hab den Befehl in der BATCH-Datei im Autostart gehabt)
* Im Windows-Tresor (Benutzerkonto -> Eigene Anmeldeinformation verwalten) die Anmeldeinformationen ANGEPASST
* Im Windows-Tresor die Anmeldedaten GELÖSCHT und dann über einen der obrigen Punkte das Laufwerk wieder hergestellt (und somit die Anmeldedaten wieder in den Tresor füllen LASSEN)
* Aufgabenplanung: ich hab die Batch-Datei mit den „net use“-Befehlen per Aufgabenplanung gestartet. Gleich mit Adminrechten – sicher ist sicher
** Ja – sicher ist sicher – sieht auch Microsoft so … Windows meckert nicht, erlaubt aber trotzdem keine .bat/.cmd-Dateien in der Aufgabenplanung. Also hab ich mir ein Tool besorgt was aus einer .bat eine .exe-Datei gemacht. Auch diese Variante klappte natürlich nicht.

Aber was klappt den nun?

1) Ich habe noch mal den Windows-Tresor aufgeräumt. ALLE Einträge zu dem Server gelöscht.
2) jetzt hab ich MANUELL „Windows-Anmeldeinformationen hinzufügen“ und (sicher ist sicher) auch gleich „Generische Anmeldeinformationen hinzufügen“) gewählt. Dort trägt man den Servernamen ein (meinserver.lan) … oder die IP-Adresse „123.123.123.123“ ein. Dann den betreffenden Usernamen und das Passwort
3) das Laufwerk z.b. per Konsole herstellen – ABER ohne Passwort oder Username! => net use t: \\meinserver.lan\freigabe /PERSISTENT:YES

=> das Laufwerk wird jetzt hergestellt – ok – das hatten wir ja bisher auch – das spannende ist der reboot

===>>>> REBOOT

Und was passiert? Die Laufwerke sehen erst mal aus wie „nicht verbunden“ – aber klickt man drauf, ist man sofort drin – keine Passwortabfrage mehr.

Am „nicht verbunden“ arbeite ich noch – dadurch kann eine Anwendung von mir nämlich nicht auf das Laufwerk zu greifen. Als Workaround starte ich weiterhin meine BATCH-Datei per Autostart … Inhalt halt der „net use“-Aufruf (siehe 3) und dann in der nächsten Zeile LAUFWERKSBUCHSTABE: ( => t: ) … im ersten Test hat das geklappt. Der Aufruf der Netzlaufwerke per Autostart ist zwar nicht mehr nötig (PERSISTENT:YES), aber manchmal kommt es vor das man ein Laufwerk mal trennt … so ist dann beim nächsten Boot wieder da ;)

Dieser Beitrag wurde unter Software, Tips & Tricks abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.