MagentaGaming: der zweite Tag

Heute gab es ein Update des MagentaGaming-Clients … aber hat sich auch etwas geändert? Ich schau es mir an …

Die gestrigen Spiele

Um zu gucken ob sich was geändert hat, wollte ich mir die Spiele von gestern noch mal anschauen – da hab ich halt den besten Vergleich. Hauptkritik war gestern der monströse Input-Lag und das bei Tempest nicht gespeichert wurde. Hat sich das geändert?

Tempest: Pirate Action RPG

Tempest: Pirate Action RPG

Erster Start: Oh wunder – es ist auf Deutsch. Auflösung konnte ich nur max. 1280×720 Einstellen. Ok gemacht … dazu die Qualitätssettings auf Max. Und dann noch mal gestartet. Oh … jetzt steht die Auflösung plötzlich auf 1680×1050. Und die Settings sind wieder auf Normal… Was auffällt: Das Wasser um das Schiff herum im Menu ist jetzt wesentlich sauberer. Keine „Pixelmatsch“ mehr. Und jetzt kommt es … wieder ein Punkt auf der Liste: geht gar nicht! Ich hab es heute schon in einem Internen Medium gelesen – was bekannt sein dürfte: MagentaGaming hat bei Vortex.gg eingekauft. Ein Tester berichtete das es mal passierte das man andere Spielstände (etc) übernehmen kann. Genau das ist mir jetzt passiert. Ich hab das Spiel gestern mehrfach gestartet (wurde ja nicht gespeichert) und meinen Charakter „Wulfman“ genannt. Ich klicke nun auf Profil und sehe hier als Namen „felix“ … WTF ist felix?! Das Tutorial war auch gespielt. Ich beende und starte noch mal neu – mal gucken was jetzt kommt. Sprache Englisch und ich darf erstmal meinen Namen eingeben. Auffallend: Immer noch Input-Lag – auch spürbar – aber nicht mehr so stark wie gestern. VIEL BESSER. Aber trotzdem: das Spiel ist leider nicht Spielbar das Einstellungen eben nicht gespeichert werden und man auch mal gerne in einer Fremden Session landet. Vierter und letzter Neustart: Wieder … Name eingeben, Englisch, Settings nicht übernommen. Vielleicht sollte ich einfach mal spielen?

Ich hänge wieder im Gewitter des Tutorials, aber dieses mal sieht die Grafik viel besser aus (also jetzt mal die schlechte Grafik vom Spiel an sich! Mir geht es nur um das was nach der Videokompression überbleibt). Respekt! Spielbar. Nur ist das spiel … naja Krabbelkiste … irgendwie sehr langatmig. Aber Tutorial erfolgreich abgeschlossen. Neustart und ALLES UMSONST! Ich darf wieder ein Charakter anlegen …

Ich wende mich dann jetzt frustriert den nächsten Spiel zu.

Hunting Simulator

Hunting SimulatorInput-Lag haben ich hier weiterhin. Aber auch nicht so stark wie gestern. Trotzdem bewege ich mich deutlich mehr als gewollt – was ein sauberes Spielen nicht möglich macht – es ruckelt beim bewegen einfach. Die Bildqualität ist gleich wie gestern. Das Spiel sagt beim Verlassen der Kampagne das es Speichert. Ich Starte das Spiel neu und und gehe in die Trophäenhütte – hier ist alles Geschossene (und beanspruchte) gelistet… schauen wir mal ob mein Schaf da ist -> Ja. Klappt also. Aber wie gesagt – aktuell nicht wirklich Spielbar…

Hospital Manager

Hospital ManagerHier war ich von der Bildqualität gestern schon begeistert – aber hier ja auch kein Problem – das Spiel eignet sich halt Grafisch gut zum Streamen. Ob es jetzt Spielbar ist? Die Maus im Menu springt erstmal schön rum. Man muss sich also Anstrengen um zu treffen …. Im Spiel selber das gleiche. Der Input-Lag macht es nicht spielbar :(

Neue Spiele, neues Glück?

The Witchter 3: Wild Hunt GOTY

The Witchter 3: Wild Hunt GOTY

Ich hatte es gestern kurz angespielt … aber Input-Lag. Heute noch mal … da der Input-Lag ja insgesamt besser geworden ist, sollte sich das ja auch hier bemerkbar machen.

Die Steuerung ist nicht so wirklich Smooth – also weiterhin ein Input-Lag. Bildqualität ist super. Aber das mit der Steuerung ist echt … Leichte Mausbewegungen bringen immer ein Ruckeln. Nächste Spiel …

Toki

TokiIch möchte das Testportfolio ja gemischt halte. Also mal ein Platformer. Was mit bei dem Spiel direkt gefallen hat … der Displaymode … Normal und dann div. Retrovarianten :). Ansonsten handelt es sich hier von der Grafik her wieder um ein Spiel wo Streaming punkten kann. Leider wird hier kein Gamepad unterstützt. Ich muss alles händisch mappen. Das muss schöner gehen …

Im Menu haben wir wieder ein leicht spürbaren Input-Lag. Das mit dem Mappen ist auch keine gute Idee. Tastatur ist besser – aber man merkt halt doch weiterhin den Input-Lag. Flüssig ist anders.

Fazit

Man merkt das an MagentaGaming gearbeitet wird. Der Input-Lag war schon deutlich besser als gestern. Aber Perfekt ist es immer noch nicht. Bei der Bildqualität konnte man auch etwas Nachlegen – zumindest bei Tempest sah man dieses gut. Hunting Simulation ist weiterhin grottig, Hospital Manager ist perfekt. Es geht also voran.

Wie geht es den weiter? Die nächsten Tage werde ich mal primär die Geschichte mit dem Tablet probieren (Samsung Tab S2) – hier bin ich dann auch auf die Steuerung gespannt – wie das umgesetzt wurde etc. Spiele werde ich zudem auch mal neue dazu nehmen – wobei ich aber weiterhin Hospital Manager (weil derzeit 0 Spielbar), Tempest (speichert nicht), Hunting Simulation (miese Streamqualität) verstärkt Beobachte. Quasi die Referenztitel ob sich etwas verbessert. Dazu möchte ich noch ein Autorennen aufnehmen – hier ist eine Lagfreie Steuerung eben sehr wichtig.

Sonstiges

Mir ist aufgefallen das MagentaGaming-Client die AzureCloud von Microsoft nutzt … also nicht die eigene Cloud. Ich hab beim Starten mal in pi-hole geschaut was so für DNS-Auflösungen angefordert u.a. tauchte diese hier auf: dtelekom-api.azurewebsites.net. Netstat gibt mir eine IP von Microsoft in den Niederlanden raus (genutzt von Magenta Gaming.exe). Der Spielstream kommt allerdings aus dem Telekom-Netz. Ähnliche Fragezeichen bieten sich mir, wenn man schaut wer der Aussteller des SSL(HTTPS)-Zertifikats des offiziellen MagentaGaming-Auftritts (https://magenta-gaming.telekom-dienste.de/) ist: AlphaSSL aus den USA. Scheint auch ein Billig-SSL-Anbieter zu sein (49$ kostet das). Hier verwundert es sehr das die Telekom kein Vertrauen in ihr eigenes Tochterunternehmen „TeleSec“ hat, die als Zertifikats-Aussteller für sämtliche Telekom-Auftritte verantwortlich ist. Zusammengefasst: kein Vertrauen in die eigene Cloud (es geht nur um den  Client …) und kein Budget für ein Konzerninternes Zertifikat. Was läuft hier schief? Eine Antwort werde ich hier sicher nicht bekommen …


Nachtrag: Jugenschutz – Ein nerviges Feature oder Vertretbar?

Ich hab gestern nach dem letzten Artikel „The Witchter 3: Wild Hunt GOTY“ getestet. Auch hier gab es Input Lag … aber darum geht es nicht. Wie ich gestern darlegte hab ich natürlich einen Telekom-Anschluss … und diesen hab ich nicht erst seit gestern. Eigentlich sollte damit assoziert sein das ich ERWACHSEN bin. Ja scheinbar nicht. Ich brauch für meine fast 42 Jahre tatsächlich für dieses Spiel eine Verifizierung das ich überhaupt alt genug bin. Ein Ärgernis warum auch MagentaTV mit PayTV für mich nicht in Frage kommt – Wenn im Haushalt keine Kinder wohnen, will ich mit sowas nicht belästigt werden. Abgesehen davon ist Erziehung zudem Sache der Eltern und nicht der Telekom. Hier könnte man sich mal langsam Zeitgemäße Methoden ausdenken als Erwachsene zu gängeln. Positiv – im Gegensatz zu MagentaTV: einmal den Account als +18 verifizieren – ende.

Wie dem auch sei … heute geht es weiter.


Übersicht über alle MagentaGaming-Tests
25.08.19: Ein erster Test27.08.19: Der zweite Tag
28.08.19: Nur mal Kurz02.09.19: Das (letzte) Wochenende
02.02.19: Neue Woche, neues Glück06.09.19: Es lebe der Input-Lag
Dieser Beitrag wurde unter Spiele, Spielen in der Cloud abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.