Indien & Nepal | Agra | Taj Mahal

15. Dezember 2015

Taj Mahal

... vom Eingangsgebäude aus

Das Grabmal

Der Taj Mahal ist ein Mausoleum (Grabmal). Übersetzt heißt es soviel wie „Krone des Ortes“ bzw. „Kronenpalast“. Der Großmogul Shah Jahan ließ ihn zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene große Liebe Mumtaz Mahal erbauen. Es ist keine Moschee wie oft angenommen. Eine Moschee findet sich aber westliche vom Taj Mahal (in Richtung Mekka) auf dem gleichen Gelände.

Der Eintritt und die Sicherheitsmaßnahmen

Das Taj Mahal hat für Indien einen immensen Wert - den Schutz überlässt man hier lieber dem Militär als der Polizei. Überall sieht man Soldaten.

Soldaten bewachen das Taj Mahal

Wir hatten an allen Sehenswürdigkeiten in Indien mehr oder weniger Sicherheitskontrollen (es piepte, aber keinen Interessierte es usw.) – hier waren diese aber mit Abstand am strengstens/schärfsten (aufgrund einer Bombendrohung 2006). Die Maßnahmen erinnern sehr an Flughäfen. So gab es Metalldetektoren, an Flüssigkeiten war nur eine Flasche Wasser erlaubt, Obst war verboten und an elektronische Geräte nur das absolute Minimum (GoPro, iPhone, DSLR mit mehreren Objektiven, GPS-Logger, Image-Tank zählen zum Glück zum Minimum *grübel*) erlaubt.

Es gab zwei Durchgänge. Für Normalzahler und Premiumzahler – wir waren natürlich Premiumzahler – es ging wirklich sehr schnell. Was man bei der Sicherheit auch merkte: als westlicher Tourist hat man gewisse Vorteile – wir wurden eher lasch Kontrolliert – die verbotene Sonnencreme etc. störte nicht.

Das Gelände und das Gebäude

Das Grab von Mumtaz Mahal (mitte) und die symetrie störend, das Grab von Shah Jahan (links). Es handelt sich hier nicht um die Orginalgräber - diese liegen eine Etage tiefer

Das Grab von Mumtaz Mahal (mitte) und die symetrie störend das Grab von Shah Jahan (links). Es handelt sich hier nicht um die Originalgräber – diese liegen eine Etage tiefer

Nach erfolgreichen durchlaufen der Sicherheitsmaßnahmen waren wir auch schon auf dem Gelände – bis zum Taj Mahal ist es aber noch ein Stückchen … und diesem nähert man sich dann langsam und sieht wie das Taj dabei wächst… letztendlich ist es aber drinnen kleiner als es von außen den Anschein macht.

Das Gelände wurde perfekt Symmetrisch angelegt. Gärten, Nebengebäude und das Taj Mahal selber. Erst nach dem Tod des Erbauers Shah Jahan wurde die Symmetrie (im inneren) etwas gestört – er wurde neben seiner Frau im Mausoleum beigesetzt. Wer mehr zum Aufbau wissen möchte: http://www.kristian-buesch.de/weltwunder/taj_mahal.htm

In Richtung Westen (und somit in Richtung Mekka) befindet sich eine Moschee. Aus gründen der Symmetrie ist gegenüber ein gleich ausschauendes Gebäude – allerdings ist dieses keine Moschee, sondern war mal ein Gästehaus.

... vom Taj Mahal westliche gelegen - in Richtung Mekka

Die Moschee

Ein paar Eckdaten

die Minarette sind leicht geneigt aufgebaut wurden. Im falle eines Erdbebens fallen diese so nicht auf das Taj Mahal

geneigtes Minarett

Schuhverbot

Schuhverbot

Das Mausoleum ist 58m breit, 56m hoch und steht auf einem Marmor-Fundament in den maßen 100x100m (weder das Mausoleum noch das Fundament dürfen mit Schuhen betreten werden). Die vier Minarette sind je 40m hoch und sind absichtlich etwas geneigt (vom Taj weg) gebaut worden: im Falle eines Erbeben fallen diese dann nicht auf das Grabmal.

Die Kosten

… waren auch für heutige Verhältnisse exorbitant. Über 20.000 Arbeiter (vorwiegend Hindus – welche wohl eigene Ideen eingebracht haben und so für die indischen Elemente verantwortlich sind), 1.000 Elefanten, die besten Architekten/Baumeister seiner Zeit, der wertvollste Marmor der Welt in dem Halbedelsteine zu Ornamente verarbeitet werden. Die Kosten waren so hoch das der Staatsbankrott drohte – Unruhen durchzogen das Land. Nach der Fertigstellung wurde Shah Jahan von seinem Sohn Aurangzeb vom Thron geputscht und im Roten Fort (Agra) mit Blick auf das Taj Mahal unter Hausarrest gesetzt. Es wird angenommen das Shah Jahan ein zweites Mausoleum für sich geplant hat – symmetrisch perfekt gegenüber dem Taj Mahal. Der Putsch hat dieses Vorhaben verhindert.

Die Geschichte

… man kennt es von stille Post – man reicht etwas mündlich weiter und am Ende kommt was anderes raus. So scheint es auch hier. In einer Reportage, Wikipedia, Guide etc. haben sich die Geschichten die den Bau ausgelöst haben, leicht unterschieden … Ich fasse daher mal die Version die mir in Erinnerung geblieben ist zusammen :) … Best of? ;)

Shah Jahan hatte, wie es damals so üblich war, viele Frauen. Seine dritte Frau war Mumtaz Mahal und wurde seine Hauptfrau – seine große Liebe. Sie war mit ihrem 14. Kind schwanger als Shah Jahan 1631 zu einem Kriegszug aufbrach. Sie wollte mit, aufgrund der fortgeschrittenen Schwangerschaft konnte sie aber nicht an seiner Seite reisen und reiste langsam hinterher.

Als ihr Mann kurz davor war in eine Schlacht zu ziehen, verschlechterte sich ihr zustand zusehends. Die Ärzte konnten nur ein Leben retten – ihres oder das des Kindes. Sie wollte das das Kind lebt – und befahl das ihr Mann vor der Schlacht nicht über ihren Zustand unterrichtet wird – sie wollte das er Siegreich ist – und eine solche Ablenkung wäre nicht gut gewesen. Als die Schlacht gewonnen wurde, erfuhr Shah Jahan von dem Zustand seiner Frau und machte sich sofort auf dem Weg zu ihr.

Am Sterbebett schwor er ihr noch mal ewige Treue – das er nie wieder eine Frau so lieben wird wie sie und das die Welt auf ewig zeigen wird, wie sehr er sie liebte.

Wie es weiter ging

Nach ihrem Tod ordnete Shah Jahan eine 2jährige Staatstrauer an. 6 Monate nach ihrem Tod (1632) begann der Bau des Taj Mahals. Zwischen 12 und 16 Jahre später wurde das Taj Mahal fertiggestellt (1644/1648 – ist etwas umstritten). 1658 folgte die Entmachtung durch seinen dritten Sohn Aurangzeb. Die restlichen Söhne wurden in folge von Erbstreitigkeiten in den folge Jahren von Aurangzeb ermordet. Von seinen Töchtern ist nur etwas über seine Lieblingstochter bekannt (nicht die 14. Tochter): Jahanara Begum:

„Jahanara übernahm nach dem frühen Tod ihrer Mutter die Rolle der ersten Dame bei Hofe. Ihr Vater liebte sie sehr und stattete sie reichlich mit Einkünften aus. Sie war eine großzügige Mäzenatin der Künste, stiftete mehrere Moscheen (darunter die Jama Masjid in Agra), ließ Gärten, Pavillons und Häuser bauen und war selbst eine geschätzte Dichterin. Es ist davon auszugehen, dass sie großen Einfluss auf die künstlerische Gestaltung des Taj Mahals nahm, dem Grabmal ihrer Mutter.“ (Wikipedia)

Shah Jahan starb 1666. Man vermutet das etwas nachgeholfen wurde.

Mehr Bilder

Taj Mahal
und weitere Bilder in meiner Galerie unter:
Urlaubsfotos / Indien und Nepal 2015 / Agra


< Agra | Orchha >


Reiseübersicht

Dieser Beitrag wurde unter Indien, Reiseblog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.